Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

Behandlungskonzept "Männer Gesundheit"

Dass es keine geschlechtsneutrale Wirklichkeit im medizinischen Bereich gibt, konnten bereits die Professoren Anke Rohde und Andreas Marneros aufzeigen. Sie konnten speziell im psychiatrischen und psychotherapeutischen Bereich nachweisen, dass Männer und Frauen in sogenannten Krisensituationen anders reagieren. Männer zeigen andere Symptome und entwickeln andere Copingstrategien (z.B. Fahrrad fahren, Klettern, Kraftsport, Sauna). Auch haben die Autoren Claudia Christ und Ferdinand Mitterlehner in ihrem Buch „Männerwelten“ signifikante Unterschiede in der Sozialisation, dem Erleben von psychischen Erkrankungen und Copingstrategien beschrieben.

Das therapeutische Angebot des Behandlungszug „Männer Gesundheit“ ist auf die Bedürfnisse von Männer ausgelegt und richtet sich an die verschiedenen Lebenssituationen und Interessen von Männern. Das Therapieangebot umfasst neben psychotherapeutischen und psychoedukativen Gruppen auch die Einbindung von Fachtherapien, z.B. Ergo-/Sport-und Musiktherapie. Die Tagesklinik Winnenden ist bisher die zweite Tagesklinik in Deutschland mit so einem spezifischen Behandlungsangebot.

Nähere Informationen zum genderspezifischen Behandlungskonzept „Gender Mental Health Care“