Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

DBT in der Tagesklinik

In unserer allgemeinpsychiatrischen Tagesklinik besteht seit Juni 2014 ein Spezialangebot  für Borderline-Patienten  mit dialektisch-behavioraler Therapie (DBT). Dabei handelt es sich um ein Programm, das in den 1980er Jahren von der Psychologin Marsha Linehan entworfen wurde und für das in Langzeitstudien inzwischen gute Therapieerfolge bei Borderline-Patienten nachgewiesen werden konnten. Die Basis stellt dabei die kognitive Verhaltenstherapie dar, die durch Elemente anderer Therapierichtungen sowie fernöstliche Meditationstechniken unterstützt wird.

Das Programm bietet den Patienten die Möglichkeit, in Einzel- und Gruppentherapien die 5 Module des Skillstrainings (Achtsamkeit, Stresstoleranz, Umgang mit Gefühlen, zwischenmenschliche Fertigkeiten und Selbstwert) zu bearbeiten und die Fähigkeit zur selbständigen Spannungsregulation zu entwickeln. Das Programm ist für eine Dauer von 12 Wochen vorgesehen, davon dienen die ersten 3 Wochen der Diagnostik und Therapievorbereitung.

Teilnahme
Für die Teilnahme an unserem tagesklinischen DBT-Programm (Montag-Donnerstag von 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr und freitags von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln erforderlich) werden Hinweise auf borderlinetypische Persönlichkeitszüge vorausgesetzt. Die PatientInnen sollten zu Beginn des Programms in keiner akuten suizidalen Krise sein und eine ausreichend hohe Motivation für eine Verhaltensänderung aufweisen. Alkohol- bzw. Drogenabstinenz ist Voraussetzung.

Kontakt
Bei Interesse kann ein Vorgespräch in der Tagesklinik (über Telefon 07195 900-2332) vereinbart werden.