28.07.2016 | Pressemitteilung

Klinikum Schloß Winnenden setzt auf Elektromobilität

Die Mitarbeiter des Klinikums freuen sich über die Erweiterung im Fuhrpark.

Das Klinikum Schloß Winnenden freut sich über eine weitere umweltfreundliche Erweiterung der Fahrzeugflotte.

Dank der Förderung durch Zuwendungen des Landes für das Projekt „Landesfuhrpark im Rahmen der Landesinitiative Elektromobilität II“ konnte der Fuhrpark des Klinikums um zwei weitere umweltfreundliche Fahrzeuge erweitert werden.

„Mit dem neuen Kangoo ZE mit Elektroanatrieb und einem E-Bike unterstützen die Fahrzeuge die Arbeit der Mitarbeiter der Abteilung Technik und Bau im weitläufigen Gelände. Wir sind dadurch schneller für Reparaturarbeiten in den über das Gesamtareal verteilten Klinikgebäuden“, sagt Jürgen Mattauch, Leiter der Abteilung Technik und Bau.

Mit den Zuwendungen von über 14.000 Euro konnten beim Kangoo die Mehrkosten für ein Elektrofahrzeug gegenüber einem konventionell betriebenen Fahrzeug, die Beschaffung und Installation der erforderlichen Ladesäulen sowie die Beschaffung eines Pedelecs für die Sattlerei mitfinanziert werden.

Die Landesregierung hat 2011 die Landesinitiative Elektromobilität II beschlossen. Ein Maßnahmenpaket, das einen Beitrag zur Umsetzung von klima- und wirtschaftspolitischen Zielen des Landes leisten und umweltfreundliche Antriebe fördern soll. Durch die Verringerung von CO2-Emissionen und die Potenziale der Speichertechnologie hat Elektromobilität direkten Einfluss auf die Energiewende und dient dem Umweltschutz.

„Als Sozial- und Gesundheitsunternehmen fühlt sich unser Haus dem Umweltschutz in besonderem Maße verpflichtet, so freuen wir uns sehr über diesen Zuwachs in unserem Fuhrpark“, so Bernd Czerny, Kaufmännischer Direktor des Klinikums.