Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

17.03.2020

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Einschränkungen von Behandlungsformen und Besuchen.

Im Zentrum für Psychiatrie (ZfP) - Klinikum Schloß Winnenden gibt es zum jetzigen Zeitpunkt keine bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus 2019-nCoV. Dennoch nimmt die Geschäftsleitung die aktuellen Entwicklungen sehr ernst und hat in den vergangenen Wochen, orientierend an den Empfehlungen des Robert Koch Instituts, Maßnahmen umgesetzt und vorbereitet, um die Patientinnen und Patienten sowie die Beschäftigten vor einer Infektion zu schützen und das Risiko einer weiteren Ausbreitung der Infektion zu reduzieren.

Gerade in dieser Situation ist sich das Klinikum seinem Versorgungsauftrag als psychiatrisches Zentrum mehr als bewusst. Es ist daher erforderlich, die Bereiche der Akutversorgung zu stärken, um die Versorgung von Personen mit schwerer psychiatrischer Diagnose auch bei einer weiteren Ausbreitung von Infektionen sicherzustellen.

In diesem Zusammenhang wird in den nächsten Tagen und Wochen die Belegungssteuerung nach den notwendigen Erfordernissen des Infektionsschutzes ausgerichtet. Es können nur noch Personen mit einer sehr dringlichen psychiatrischen Behandlungsbedürftigkeit vollstationär aufgenommen werden. Bis zum 20.03. werden die Tageskliniken geschlossen. Bei der Versorgung in den Psychiatrischen Institutionsambulanzen (PIA) wird der persönliche Kontakt auf ein Minimum reduziert und erfolgt primär über eine telefonische Betreuung. Patientinnen und Patienten, die bereits einen Termin vereinbart haben, werden gesondert informiert.

Einschränkungen gibt es auch bei Krankenbesuchen. Der Besuch auf den Stationen des Klinikums Schloß Winnenden ist bis auf Weiteres nicht mehr möglich.

Diverse Kulturveranstaltungen, Fachtagungen und interne Veranstaltungen wurden seit Anfang März bereits abgesagt. Auch der Betrieb des Schloßcafés wurde eingestellt.

Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahmen. Das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus 2019-nCoV zu minimieren und die weiterhin leistungsfähige Behandlung psychisch erkrankter Personen und deren Gesundheit sowie die der Mitarbeitenden sicherzustellen haben oberste Priorität.


Sie haben weitere Fragen zum Corona-Virus?

Dann empfehlen wir Ihnen für allgemeine Informationen die Internetseite des Robert-Koch-Instituts:

Die Webseite des Robert-Koch Instituts

Die landesweite Koordination und Bereitstellung von Informationen zu den aktuellen Entwicklungen übernimmt das folgende Ministerium:

Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg