Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

Von der "Heilanstalt Winnenthal" zum Klinikum Schloß Winnenden

Die erste Heilanstalt in Württemberg wurde am Standort Winnenden im ehemaligen Schloß, gegründet. Nach Umbauten nach dem damaligen neuesten Stand der Erkenntnisse wurde die Heilanstalt für bis zu 100 Betten im Jahre 1834 eröffnet.
Dr. Albert Zeller, der erste ärztliche Direktor, war überzeugt, dass die Patienten geheilt werden können. Er gab den Patienten Fürsorge, Pflege und Mitleid. Durch eine schöne, gesunde Umgebung und eine strikte Tagesstrukur sah er seine Behandlung unterstützt. Dabei entwickelte Zeller Therapien, mit denen heute noch gearbeitet wird wie Arbeitstherapie, Gruppentherapie und soziale Einbindung.

175 Jahre Geschichte lassen sich schwer kurz darstellen. Der Zeitstrahl mit Vergleichsdaten aus Geschichte und medizinischer Entwicklung hilft die großen Entwicklungsschritte nachzuvollziehen.

Anlässlich des Jubiläums wurde die Geschichte des Klinikums Schloß Winnenden von verschiedenen Autoren recherchiert und in einem Buch "Ich bin doch kein Narr" veröffentlicht.

Über 175 Jahre Psychiatrie-Geschichte

Seit 1834 besteht das Zentrum für Psychiatrie. Dr. Albert Zeller war der erste Ärztliche Direktor und prägte die Einteilungen in Krankheitsbilder, die bis heute in ihren Grundzügen bestehen.